erdma_nnchen_ausschnitt.png
©I. Hohlstein

So gelingt tierisch guter Smalltalk bei einer Veranstaltung.

19.11.2015


Bei einem Event ist mir letztens eine sehr unangenehme Situation aufgefallen: zwei Frauen treffen nach einer Zusammenarbeit bei einer Abendveranstaltung wieder aufeinander und eine begrüßt die andere mit der Floskel: „Sie haben sich gar nicht verändert!“ Natürlich nur positiv gemeint. Dennoch dreht sich eine weitere Kollegin um und flüstert peinlich berührt: „Sie hat 20 Kilo abgenommen.“ Oh man, Erdboden tu’ dich auf!

Smalltalk: Kurze Pause zum Nachdenken

Aber wie kommen Sie aus dieser peinlichen Situation nun wieder heraus? Um sich selbst eine Pause zum Nachdenken zu verschaffen, lenken Sie das Gespräch am Besten auf ein anderes Thema. Weisen Sie doch auf die schöne Dekoration oder den guten Service hin. Nach einem angenehmen Thema fällt es falls nötig auch leichter, auf den holprigen Start der Unterhaltung zurückzukommen und das Missverständnis aufzuklären.

Genau wie das gegenseitige Beschnuppern in der Tierwelt, gehört ein lockerer Smalltalk bei einer Veranstaltung zum Kennenlernen einfach dazu. Ein sympathischer Eindruck bleibt im Gedächtnis und kann sogar zu neuen geschäftlichen Kontakten führen. Dabei können Sie an einem Abend auch vielen verschiedenen Menschen die Hände schütteln, ohne Freunde fürs Leben zu finden. Manchmal geht es auch nur darum, sein Revier zu markieren und seinen Duft zu hinterlassen.

Smalltalk: Gesprächspartner wechseln

Und wenn Sie den anderen nicht riechen können, wechseln Sie einfach schnell zum nächsten potenziellen Gesprächspartner. Verwenden Sie aber bitte eine nette Ausrede und lassen Sie Ihren Gesprächspartner nicht einfach stehen. Sagen Sie doch einfach, Sie holen sich ein Getränk oder haben einen Bekannten entdeckt, den Sie begrüßen möchten.

Smalltalk: Thematisch auf der sicheren Seite

Smalltalk bei einer Veranstaltung ist eine schwierige Gradwanderung. Um in Pausen oder zwischen Vorträgen nicht alleine herum zu stehen, können Sie mit Fremden ins Gespräch kommen. Einigen fällt das leicht, andere sind da eher unsicher. Um beim nächsten Smalltalk bei einer Veranstaltung nicht in ein riesen Fettnäpfchen zu treten, wie die Dame zu Beginn der Geschichte, vermeiden Sie einfach schwammige Formulierungen und Floskeln. Bleiben Sie lieber auf der sicheren Seite mit Geplauder über die Veranstaltung, das Essen oder – einem ganz klassischen Thema - das Wetter. Perfekt für einen einfachen und neutralen Gesprächseinstieg!

Smalltalk: „Wie meinen Sie das?“

Das Wichtigste ist, die Grundstimmung beim Smalltalk bei einer Veranstaltung immer positiv zu halten, zu lächeln und einfach Spaß und Interesse an dem Gegenüber auszustrahlen. Das bedeutet zum Beispiel auch auf seine Aussagen einzugehen und nachzufragen. Eine gute Frage, die das Gespräch am Laufen hält, ist zum Beispiel die Frage „Wie meinen Sie das?“

Ein Beispiel:
Nach einem kurzen Gesprächseinstieg sagt Ihr Gegenüber, um den Smalltalk bei einer Veranstaltung aufrecht zu erhalten:

  • „Die Veranstaltung ist sehr gut organisiert.“

Anstatt einfach nur zuzustimmen, antworten Sie doch besser mit:

  • „Was genau meinen Sie mit gut organisiert, die Sitzordnung und das Catering oder die Parkplatz-Lösungen vor dem Gebäude?“

Dann läuft der Smalltalk bei einer Veranstaltung von ganz alleine und Sie hinterlassen sicherlich eine Duftmarke, die positiv in Erinnerung bleibt.

Zu weiterführenden Seminaren