kundenbeschwerden_vermeiden.png
©pixabay362150_640

In der Kundenwerkstatt: Kundenbeschwerden vermeiden

15.09.2016


Pflegen Sie den Kontakt zu Ihren Kunden?

Wenn ein Auto nicht gewartet wird, beginnen die einzelnen Systeme nicht mehr richtig zu funktionieren. Die Filter verschmutzen und verstopfen, die Bremsscheiben nutzen sich ab. Und wenn die Probleme an dem Fahrzeug sichtbar werden, wird es meistens teuer. Ebenso ist die latente Unzufriedenheit der Kunden oft nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Bis Sie eine heftige Beschwerde erreicht. Was können Sie tun, um Kundenbeschwerden zu vermeiden?

Handeln Sie, bevor es zu spät ist

Vielleicht haben Sie vergessen, eine E-Mail weiterzuleiten, eine Deadline überschritten oder den Kunden nicht rechtzeitig über wichtige Projektdetails informiert? Durch intensive Kommunikation mit dem Kunden hätten Sie in all den Fällen die Kundenbeschwerde vermeiden können.

Denn unzufriedene Kunden kommen nicht immer von alleine auf Sie zu. Den Kunden ist der emotionale Aufwand oft zu hoch. Sie suchen sich einfach einen anderen Kooperationspartner, der auf ihre Bedürfnisse besser eingeht und einen guten Kontakt zu ihnen pflegt. Den Stress mit Ihrer Firma wollen sich die Kunden sparen. Erst jetzt werden die Schäden der mangelnden Kundenkommunikation sichtbar. Handeln Sie, bevor der Kontakt zu Ihren Kunden nicht mehr verkehrstauglich ist. 

Feedback einholen hilft Beschwerden zu vermeiden

Vermeiden Sie Beschwerden, indem Sie von Ihren Kunden aktiv das Feedback einholen. Ob online oder analog, ob mit Fragebögen oder in einem persönlichen Gespräch. Hören Sie Ihrem Kunden zu. Wer Beschwerden vermeiden möchte, interessiert sich aktiv für die Meinung seiner Kunden.

Überlegen Sie sich, welche Fragen Sie Ihren Kunden stellen können, um die Beschwerden zu vermeiden und ihnen entgegenzuwirken. Zum Beispiel:

  • Wie zufrieden sind Sie mit unserem Unternehmen allgemein?
  • Wie bewerten Sie den Service?
  • Inwiefern entspricht unsere Dienstleistung Ihren aktuellen Anforderungen?
  • Wie bewerten Sie die Qualität der Produkte?

Achten Sie darauf, dass Ihre Fragen offen sind. Je mehr Informationen Sie von den Kunden bekommen, desto effizienter können Sie die Gründe für die Unzufriedenheit erforschen und somit zukünftige Beschwerden vermeiden.

Die Kunden fühlen sich dadurch bei Ihnen gut aufgehoben und merken, dass ihre Meinung geschätzt wird. Auch die Kundenbindung wird durch das Einholen von Feedback verstärkt. Denken Sie daran, sich bei den Kunden für ihre Mitarbeit und Unterstützung zu bedanken!

Geben Sie Ihren Kunden das Gefühl, dass Sie sich immer um einen guten Kontakt zu ihnen bemühen. Das schafft Vertrauen. Kunden, die Ihnen vertrauen, werden Sie weiterempfehlen. Durch eine intensive Kundenkommunikation vermeiden Sie Beschwerden und gleichzeitig sparen Sie die Kosten der Neukundengewinnung.  

Sorgen Sie dafür, dass Sie mit Ihren Kunden neue Routen fahren, neue Wege erkunden und neue Projekte realisieren.

Beschwerdemanagement - Buchempfehlung:

Beschwerdemanagement: Unzufriedene Kunden als profitable Zielgruppe

Zu weiterführenden Seminaren